Fotografie

Fotografieren mit dem ND – Filter

Nachdem ich es schon seit Langem plane und in der Theorie auch alles kann, habe ich nun mein erstes Foto mit ND-Filter gemacht.

Über das Motiv kann man natürlich streiten, mir ging es nur darum, einen Wasserfall zu haben, der auch Wasser führt …
Fotografiert habe ich mit einer 70D und dem Sigma 17-70. Als ND-Filter habe ich einen Haida ND 3.0 benutzt.

Man stellt seine Kamera auf Automatik, um zu sehen, was an Einstellungen vorgeschlagen wird. Dann schraubt man den ND-Filter vors Objektiv. Anschließend wechselt man in die manuelle Steuerung der Kamera ( bei Canon „M“) und stellt die vorher gefundenen Werte ein. Nur bei Belichtung muss man wegen des Filters eine längere Belichtungszeit einstellen, zB bei einem ND 3.0 Filter die Belichtungszeit der Automatik * 1000.

Wer nicht kopfrechnen möchte, kann sich zB die App Long Exposure Calculator (iOS, https://itunes.apple.com/at/app/long-exposure-calculator/id694553269?mt=8 ) herunterladen, um herauszubekommen, wie lange man belichten muss.

Ich habe auf meinem Smartphone übrigens die Canon App EOS Remote (https://de.canon.ch/for_home/product_finder/cameras/digital_slr/eos_remote.aspx) installiert, um meine Kamera auszulösen. Die größte Hürde für mich war das Einrichten des WLANs meiner 70D…

Wenn man die Kamera per Handy oder Fernauslöser steuert, hat dies den Vorteil, dass die Kamera beim Auslösen nicht „angestubst“ und so das Bild ev unscharf wird.

Mit der EOS Remote App kann man auch die meisten Einstellungen der Kamera ändern, nur der Modus (M, Tv, Av etc) muss an der Kamera selbst eingestellt werden.

Übrigens: Falls ich Hyperlinks angegeben habe, so sind diese deaktiviert. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags war dort alles ok, das kann sich aber jederzeit ändern. Daher müssen die Adressen kopiert und auf eigenes Risiko geöffnet werden.