Trainingsplan

Nachdem ich mich wieder an die Technik und deren Bedienung gewöhnt habe, habe ich mir folgenden Trainingsablauf zurecht gelegt:

10min warmfahren im kleinen Gang.

Danach 5min im höheren Gang, dann weitere 5min im nächsthöheren Gang, und danach nochmal 5min mit dem nächstkleineren Ritzel.

Danach das Ganze rückwärts, bis ich wieder am Ursprungs-Ritzel angekommen bin.

Während dieser ganzen Rauf- und Runterschalterei versuche ich die ganze Zeit die Trittfrequenz gleich zu halten.

Wichtig für mich ist, nicht über eine bestimmte Pulsfrequenz zu kommen, daher lege ich diese Regel großzügig aus… 🙂

das erste Training

Nachdem nun alle Vorbereitungen getroffen sind, ging es los mit der ersten Einheit …

30min. Fühlt sich an wie eine Ewigkeit, daran ändert auch der Film nichts.

10min warmradeln, danach 20min der Versuch, mit Belastung zu Fahren. Fühlt sich an wie die ganze Zeit bergauf, ist aber bestimmt nur ebene Straße ohne Gegenwind 🙁

Auf was habe ich mich da eingelassen?

Neustart – II

Um im Winter nicht auf die Straße angewiesen zu sein, habe ich das Rennrad auf eine Rolle gestellt.

Dies hat den großen Vorteil, dass man bei jedem Wetter fahren kann. Bei Regen zB stelle ich das Gerät einfach unter unsere Terrassenüberdachung, und alles ist gut 🙂

Damit die Zeit nicht so lang wird, habe ich für mein Tablet eine Halterung gebaut, so dass ich während des Radelns einen Film gucken kann. Super Sache!